Am 11.10.2014 fand die erste Ostrock-Party im Bruchmühler Bürger-und Kreativhaus statt. Vorweg genommen sei gesagt, alle waren der Meinung: „Eine sehr gelungene und tolle Veranstaltung, wir kommen sehr gerne wieder!“

Als Begrüßung gab es eine „Grüne Wiese“ oder ein kühles Blondes vom Fass. Für das leibliche Wohl wurde mit Speisen aus dieser Zeit gesorgt, wie Kartoffelsalat, Würstchen, Bockwurst, Schmalz, Soljanka, Bouletten, Pudding und kalte Schnauze konnte man sich für den Abend stärken.

Highlight des Abends war die Präsentation ehemaliger Produkte aus der DDR. In der sehr liebevoll gestalteten Ausstellung, konnte man in Erinnerungen schwelgen. Vieles wurde zusammengetragen, eine fahrtüchtige Simson, alte Fotoapparate, Küchenutensilien, Spielzeuge, Geschirr bis hin zum einfachen Hausaufgabenheft. Über viele Produkte, die man heute noch kaufen kann, gab es Informationsmaterial. Unsere Gäste schlüpften in Kittelschürzen und erfreuten sich an Sendungen wie „Unser Sandmännchen“, Schwester Agnes“, „Kessel Buntes“ u.v.m..

Unsere DJ`s spielten Musik aus den 70ziger und 80ziger Jahren, dabei wurde viel getanzt und mitgesungen. Die Stimmung war super und keiner wollte so richtig nach Hause gehen. Doch irgendwann ist auch der schönste Abend vorbei. Ein ehemaliges Mitglied des Bezirksmusikkorps Berlin beendete mit einem Ständchen, das auf einem Jagdhorn gespielt wurde, die Veranstaltung.

An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich bei den fleißigen Helfern bedanken, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre.

Beate Schultz

Eine “Wortmeldung”:
Angezogen mit Ampelmännchen T-Shirt sind wir am Samstag, dem 11.10.2014, ins Bürger – und Kreativhaus zur  ersten  Bruchmühler Ostrock-Party gegangen. Stimmungsvoll wurden wir, von den mit FDJ- Hemd und Pionierbluse bekleideten Veranstaltern mit dem berühmten DDR-Kultcocktail „Grüne Wiese“ begrüßt. Neben guter Musik, kühlem Bier und jede Menge Spaß, ließ auch das Buffet keine Wünsche offen. Es gab Soljanka (natürlich mit saurer Sahne und Zitrone), Bockwurst mit Salat und zum Nachtisch kalten Hund. Nach einem guten Mix aus Kulthits ( von Silly, City oder den Puhdys), Rockklassikern und Popsongs wurde viel getanzt. Höhepunkt war eine Polonaise, angeführt von Frau Katrin Schultz in einer NVA-Paradeuniform. Nicht nur musikalisch konnte man (n)ostalgisch werden, in einer Ausstellung von Ostprodukten und diversen Kultgegenständen, wie z.Bsp. Autoanmeldungen und Kittelschürzen konnte man in Erinnerungen schwelgen.

Wir hatten viel Spaß und freuen uns schon auf die nächste Ostrock-Party.

Rainer und Liane Kegel

Schlagwörter:

Kommentare sind nicht zugelassen.